Zum Hauptinhalt springen

Team Support

Manchmal sind sie angemeldet, manchmal stehen sie einfach auf dem Hopfengut oder tarnen sich als Tagestourist. Sie treten ganz unterschiedlich auf, einzeln oder in der Gruppe, persönlich oder mit einer kurzen Nachricht. Von wem hier die Rede ist? Vom Hopfengut Team Support natürlich.  

Während der Ernte sind auf dem Hopfengut noch mehr fleißige Hände unterwegs als sonst und damit es an allen Ecken wie am Schnürchen läuft, gibt es eine produktive Arbeitsteilung. Die Maschinen-, Garten,- und Darrmannschaft brockt eine Hopfenranke nach der anderen. Das Gastro- und Museumsgeschwader führen Gruppe für Gruppe durch die Hopfenguthallen und sorgen für die hervorragende Verpflegung unserer Gäste.

Das eingangs erwähnte Team Support ist dabei keine Beratungshotline, sondern für unser persönliches Wohlbefinden zuständig. Das Team hinter dem Team sozusagen. Dabei ist es sich seiner eigenen Existenz und Bedeutung vermutlich nicht einmal bewusst. Wir möchten es jedoch unter keinen Umständen missen und widmen ihm daher diesen Text.

Das Team Support ist eine feste, traditionelle Einrichtung, die uns jedes Jahr große Freude bereitet. Ein Teil des Teams besteht aus unserer Familie. Mindestens einmal pro Ernte schlagen unsere Tanten, Onkel, Cousinen und Cousins von nah und fern mit Kind und Kegel oder einigen Freunden im Gepäck auf. Alle, die nicht sowieso in der Ernte im Einsatz sind, schauen vorbei, drehen eine Runde durch die Darre und schnuppern frische Hopfenluft. Dieses Jahr wurden wir sogar von Onkel Onne aus Heilbronn zwei Abende in Folge mit feinstem Grillgut versorgt. Sensationell!

Schon zu Schul- und Studienzeiten haben unsere Freunde schnell bemerkt, dass wir in den Erntewochen für einen Monat von der Bildoberfläche verschwinden. Dies scheint noch nach all den Jahren nachhaltig Spuren hinterlassen zu haben. Denn auch wenn man sich bedingt durch “der Alltag hat uns fest im Griff” selten hört und sieht ist eines sicher – pünktlich zur Ernte trudeln die Nachrichten oder die Freunde höchstpersönlich ein.

 

Dabei hat es unser Besuch oft nicht leicht, denn nicht selten rasen wir an ihnen mit einem stürmischen Winken auf dem Weg zur Darre oder zur nächsten Besuchergruppe vorbei oder spannen sie direkt zum Arbeiten ein.  Man muss diesem Team aber lassen - es hat Durchhaltevermögen. Es kommt immer wieder, Jahr für Jahr. Und so kam Lukas auch diese Ernte wieder zu seiner Mc Tüte mit eiskalter Cola und Charlotte zu ihrem Caipi-Körbchen.

Nächtliche Darr-Besuche, selbstgestrickte Socken, Nuss-Schnecken von Oma Doris, Schokoriegel, frischgebackene Kuchen, launige Worte. Danke liebe Familie, liebe Freunde für euer Verständnis, eure aufmunternden Besuche und die Verpflegung! Ihr seid für uns eine wichtige Institution in der Hopfenernte, ihr seid unser

Team Support

 

 

Jetzt wird’s richtig bitter!

Die Hopfengut sud eins Flasche wartet im Kühlschrank, dann endlich der große Moment: In der Runde...

mehr lesen ...

Wenn der Hopfen oben ist, ist der Sommer vorbei?

Nicht erschrecken - das ist natürlich Quatsch! Wenn der Hopfen die Gerüsthöhe erreicht hat geht der...

mehr lesen ...

Verpasste Jubiläen

Wir schreiben das Jahr 1995, Sonntag den 19. Mai. Die ganze Familie Locher ist herausgeputzt und...

mehr lesen ...